(B)Rennpunkte

Schumi ist 40 geworden und um diese Bilderbuchkarriere entsprechend zu würdigen, hat der Mann mit sieben Leben und Weltmeistertiteln ein entsprechendes Nachschlagewerk herausgebracht. Schon der Titel verspricht die Entschlüsselung seines Erbguts: 7 91 – 13 Jahre in der höchsten Rennsportklasse auf eine einzige Formel gebrochen… oder auch in knapp 400 meist ganz-, teils doppelseitigen und vorwiegend farbigen Photographien auf Leinen gebannt und mit Goldprägung versehen. Stark limitiert wie der Meister selbst und ebenso kostspielig wie viele seiner waghalsigen Manöver, steht der Titel für 7 Weltmeistertitel und 91 Grandprixsiege. Der dreistellige Preis soll wohl die Anzahl der Pole Positions abbilden.

 

Soffin(e) – So good

Dass ABS nicht nur in Autos, sondern auch an der Börse in Form von Asset Backed Securities (verbriefte Kreditforderungen) zu finden ist und hilft, dass man nicht ins Schleudern kommt, hat sich mittlerweile als Lüge erwiesen. Doch lange Nasen drehen andere, so zum Beispiel ein holländischer Investor, welcher das deutsche … pardon… bayrische Unternehmen Knaus Tabbert, Hersteller für Wohnwagen und Reisemobile, übernimmt und damit in Zukunft zu Recht deutsche Autobahnen für sich beansprucht.

 

www.rabi.at

Das jüdische Lichterfest Hanukkah dauert acht Tage, also genau so lange, wie es im 2.Jahrhundert vor Christus noch brauchte geweihtes Öl herzustellen, welches wiederum benötigt wurde, um die Menora, die Tempelleuchte, nicht erlöschen zu lassen. Nachdem die Juden Judäas sowohl Syrer, wie auch der griechischen Vielgötterei anhängende Juden aus dem Jerusalemer Tempel vertrieben hatten, merkten sie, dass Rohstoffknappheit nicht nur vom schwarzen Gold anhängige Industrienationen nervös machen kann.

 

La vie en Posen

Nein, eine Verwässerung des Klimaschutzpaketes seien die Beschlüsse von Posen nicht, versichern unisono alle Staatschefs der Mitgliedsländer. Denn Wasserkraft hat man auf dem EU-Klimagipfel wohl kaum gespürt, obgleich die Inkontinenz bezüglich der angeblich so fest geschnürten Umweltschutbeschlüsse nur schwer zu übersehen war.

 

Pressionality

Martin Rapaport ist kein unscheinbarer Mann, denn sein Metier sind Diamanten – besser gesagt der faire Handel mit ihnen. Insofern vereint der Herausgeber des Rapaport Diamond Report und maßgebliche Unterstützer des Clean Diamond Trade Act zwei Dinge, die sich eigentlich ausschließen wie Kohlenstoff und Glamour, obgleich das eine die Grundlage für das andere bildet. Diamanten […]

 

Staa(r)thilfe oder Opels Überkrückung

Seltsam, dass gerade der Demokratische Kongress-Abgeordnete Gary Ackerman einer der vehementeren Gegner einer Generalamnestie und gleichzeitigen Freiloses für einen Griff in die Kollekte seitens der drei großen US-Autobosse Nardelli (Chrysler), Mulally (Ford) und Wagoner (GM) ist. Denn eine finanzielle Einspritzung scheint der automotive Dreizack und Dorn im Auge des kürzlich erst als Visionär gepriesenen Bald-US-Präsidenten Obama tatsächlich notwendig zu haben, hängen doch all ihre Fließ- und Fleißbänder am T(r)opf demokratischen und republikanischen Wohlwollens.

 

Contest du als Kind schon singen?

Mit Wissen scheint es sich ähnlich wie mit harten Keksen zu verhalten: Ungeübten Essern muss man vor der Ausgabe entsprechende Instruktionen geben, was Kauen, Schlucken und Verdauen angeht, schon alleine um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Gerade, wenn Bildungslücken das ordentliche Zermalmen erschweren und ein Ersticken an den all zu großen Brocken droht, müssen andere Mühlen […]

 

Wenn(e)mer weniger isst ….

Kontinentalplatten verschieben sich mitunter unbemerkt von uns allen. Gebremst werden können sie nicht, insofern ist jede Kollision der Beginn einer großen unterirdischen Neuordnung, welche sich erst bei Vollendung in Form von Flutwellen und/oder Vulkanausbrüchen den vollkommen überraschten Menschen zeigt. Nur wenige Experten können solche Katastrophen im Voraus berechnen, aber wer schenkt den Reitern der Apokalypse […]

 

Feierabend

Wenn die Blase platzt und alles in die Hausse geht, kommt die Puts-Frau und macht Kehraus. Solche Reinigungsprozesse auf die lange Bank zu schieben, kann mitunter fatale Folgen für die Klärung der Konten haben, warten diese doch auf die richtige Anlage, welche doch bitte die Blüten aussortieren möge. Vergleichbar mit dem ersten Börsencrash im Jahre […]

 

Der Tischler und die Prinzessin

In einem fernen Land wohnte einst ein armer Tischler. Eines Tages sah er auf einer Kutsche die schöne Prinzessin des Königreiches vorbeifahren. Der arme Tischler verliebte sich sofort. Tagelang konnte er an nichts anderes denken als an die Prinzessin. Und da er auch keinen Schlaf mehr fand, fasste er den Entschluß, am Königshof um Ihre Hand anzuhalten.