Seehofer begrüßt Ramadan

Seehofer in Panik. Ramadan als Glaubensbekenntnis soll neue Wähler an die CSU binden.
Seehofer begrüßt Ramadan

Seehofer begrüßt Ramadan

Zeichner: Roger Schmidt
veröffentlicht am: 18. Mai 2018
Homepage: www.karikatur-cartoon.de
Stichworte: ,

Seehofer begrüßt die Muslime zum Ramadan. War dies vorher ein Alleinstellungsmerkmal vom ehemaligen Kanzlerkandidaten Martin Schulz, ab sofort fischt auch die MSU (Muslimisch Sozialistische Union), früher CSU, in dieser Wählerschicht mit. Schließlich hat man als Christ im Mittelalter zur Zeit der Kreuzzüge ja ordentlich Juden abgeschlachtet. Und die Massaker der von Muslimen verübten Verbrechen waren auch nicht ohne. So gibt es eben Verbindendes zwischen diesen beiden großen Religionen. Warum also heute, in Zeiten großer muslimischer Zuwanderung und bambi-ausgezeichneter Integrationsgrößen wie Mesut Özil, nicht an alte Bande anknüpfen? In den turbulenten Zeiten, verursacht durch den Oberteufel Trump, muss, wie es die deutsche Regierung zeigt, Solidarität mit dem Iran bekundet werden. Schließlich wird nur die Mullahbombe den Frieden bringen! So die Apologeten des Iran-Anbieder-Appeasements. Sagte nicht schon Orwell „Krieg ist Frieden“?

Da man aber auch den zunehmend wachsenden, zumindest in der eigenen Konzeptwelt so erlebten, rechten Rand, bestehend aus Wutbürgern, Abgehängten und Unbayrischen, nicht einfach so der AFD überlassen kann, bedient man sich für diese Untermenschen grobschlächtiger Worte wie „brauner Sumpf“. Hinzukommen wird in Kürze „Feinde der Muslime Bayerns“ oder „zutiefst unmuslimisch“. Schließlich hebt auch der heutige in Deutschland oder Türkei lebende national-islamische Türke und AKP-Anhänger gerne den rechten Arm zum Gruße. Hat ja seit 1938 Tradition. Der Großmufti von Jerusalem, Al-Husseini, und Himmler konnten, wie wir heute wissen, gut miteinander. Das verbindet.

Aber auch im ökosozialistischen Lager wird von der MSU gefischt. Der tiefgrün-histrionischen Claudia Roth, ihres Zeichens bekennende „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“-Demonstrantin, verleiht man den Bayrischen Verdienstorden. Sie ist ja bekanntlich verliebt in die  Urlaubstürkei, aus der sie ihre tiefen politischen Einsichten schöpft. Wer sich so bei Grün anbiedert, bekommt bestimmt auch ein paar Zweitstimmen aus dieser Wählerschicht. Schließlich will man als konservativ-muslimische Partei ja auch in Bayern analog zu Thüringen gerne eine große Koalition aus CSU-SPD-GRÜNE-LINKE. Als aufrechte Demokraten vereint im immerwährenden Kampf gegen Rechts.

<< Steigern Kopftuchmädchen das Wirtschaftswachstum?             Refugees Welcome >>

2 thoughts on “Seehofer begrüßt Ramadan

  1. Lieber Roger Schmidt, die Karikaturen sind begeisternd, die Texte sind umwerfend, so liege ich jedesmal am Boden und wälze mich vor Lachen. Können Sie ruhig mit Ihrer Fanpost veröffentlichen, ich stelle mich gerne neben Ihre Mutter und Ihre autistischen Fans. Herzliche Grüße

    • Ich wälze mit. Wenn Autisten über die Witze anderer lachen, wird’s meistens richtig nett! 🙂

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.