Karriereplannung

Die nächste Position im Job ist für die Karriere immer die wichtigste? Nicht ganz richtig. Weit wichtiger ist es, die übernächste Stelle zu kennen. Nur dass schafft die notwendige Flexibilität, Chancen zu erkennen und wahrzunehmen. Der vorletzte Job vor der Rente zeigt das mit aller Deutlichkeit. Nur wer seinen Tischler kennt, weiß, wie er die Kiste aufkriegt, um die Himmelsleiter emporzusteigen.

 

Neuer Job

Drum prüfe, bevor man sich im neuen Job ewig bindet. Die Prüfung kann man ja noch verstehen, zumindest für die Probezeit. Die Zeit danach hängt aber doch sehr von der Bindungsfähigkeit des Jobs ab. Der Unternehmensberater nennt hier Motivation, Verdienst, Arbeitsklima und anderes. Zu beobachten ist auf alle Fälle, dass die Bindungskraft am Anfang eher gering ist und zum Ende stark zunimmt, um dann abrupt abzubrechen. Ausnahme wäre höchstens das Berufsbeamtentum: nur wer mit Herz und Seele dabei ist, kann im Auswahlverfahren nach der Berechnung der Rentenansprüche fragen. Die Bindungskraft wäre hier in Phase Eins gleich auf Maximum.