Staa(r)thilfe oder Opels Überkrückung

Seltsam, dass gerade der Demokratische Kongress-Abgeordnete Gary Ackerman einer der vehementeren Gegner einer Generalamnestie und gleichzeitigen Freiloses für einen Griff in die Kollekte seitens der drei großen US-Autobosse Nardelli (Chrysler), Mulally (Ford) und Wagoner (GM) ist. Denn eine finanzielle Einspritzung scheint der automotive Dreizack und Dorn im Auge des kürzlich erst als Visionär gepriesenen Bald-US-Präsidenten Obama tatsächlich notwendig zu haben, hängen doch all ihre Fließ- und Fleißbänder am T(r)opf demokratischen und republikanischen Wohlwollens.