Schuldenkrise in Italien

„Schuldenkrise in Italien“, „Anleihen auf Ramschniveau“, „Rekordzinsen für Italien“ oder ähnliches titeln die pessimistischen Schlagzeilen der Zeitungen. Und kaum hat meine Zeichenfeder eine Idee dazu aufs Papier gebracht, wird schon wieder dementiert. Ist gar nicht so schlimm. Italien steht ja doch ganz gut da. Hat seine Staatsschulden mit langen Laufzeiten angelegt, sodass frische Titel nicht ausgeben werden müssen. Aber was bleibt, ist, dass jede negative Bemerkung eine beträchtliche Überreaktion der Betroffenen hervorruft. Und wenn alle glauben dass es schlecht wird…

Da könnte ich bei den vielen Dementis, wo auch bestimmt was dran ist, auch auf die Idee kommen, gar nichts mehr zu diesem Thema zu zeichnen. Aber ich bin da ganz zuversichtlich. Es würde sich sogar lohnen zu jedem Euroland schon mal vorsorglich eine Karikatur anzulegen. „Schuldenkrise in Griechenland“, „Schuldenkrise in Portugal“, … und zum Schluss „Schuldenkrise in Deutschland“. Natürlich sind wir auch irgendwann dran. Bei den Krediten, die hier laufend aufgenommen werden. Und trotzdem reicht es nie. Wenn es uns besser ginge, hätte man ja schon längst den Soli abschafft, aber da denkt wohl kein Finanzpolitiker auch nur im Traume dran.